BIOGRAFIE

Was ich mag: Die Lauberhornabfahrt, Theater, Wohnbaugenossenschaften, Philosophie, Chur
Was ich nicht mag: Gleichgültigkeit, Fenchel, Militärdienst, Abschottung, Besserwisser

Lebenslauf (pdf)

Jugend, Ski & Politik

Am 12. März 1991 wurde ich in Chur geboren. Meine Kindheit und Jugend verbrachte ich in Küblis im Prättigau. Nach der Sekundarschule habe ich eine Banklehre mit Berufsmaturität bei einer Grossbank in Davos und Klosters absolviert.

Mit drei Jahren stand ich zum ersten Mal auf den Ski. Das Ziel war klar. Ich wollte Skirennfahrer werden, Medallien gewinnen. Diverse Kinderskirennen, einige Jahre im Juniorenstützpunkt Prättigau/Davos und zahlreiche Trainingsstunden später, musste ich mir mit 17 Jahren die Frage stellen: Klappt das mit der Skikarriere? War ich zu langsam oder fehlte der in der Sportler-Sprech viel zitierte „Biss“? Auf jeden Fall entschied ich mich für den Beruf. Das schien mir sicherer. Skifahren ist Hobby geblieben. Die Erfahrung Sport hat geprägt. Der öde Spruch, dass Sport eine Lebensschule sei, stimmt eben doch.

Meine Familie führte lange Zeit das Berghaus „Gemsli“ in Schlappin (Alp oberhalb Klosters). Während der Sommerferien half ich im Familienbetrieb mit und fand mit meinem Grossvater und einem Alp-Hirten, der in unserem Berghaus Stammgast war, Diskussions- und Streitpartner. Mein Grossvater vertrat dabei die konservative Weltsicht. Der Alphirt, ein alt 68er und „typischer“ Aussteiger, brachte mir die linke Weltsicht näher. Sein offener und wacher Geist in mitten konservativer Ideenlosigkeit und Zukunftsangst faszinierte mich. Offenheit überzeugte mich mehr als Abschottung, Zukunft faszinierte mich mehr als Tradition, Gerechtigkeit war bald wichtiger als die jeder-für-sich-allein-Eigenverantwortung. 2006 trat ich den JUSOs bei.

Berufslehre & Beruf

Als Jugendlicher half ich regelmässig in unserem Familienbetrieb, dem Berghaus „Gemsli“, mit. Nach der Sekundarschule absolvierte ich von 2007-2010 eine Banklehre mit BMS. Nach dem Bachelor-Abschluss absolvierte ich meinen Zivildienst bei einer Asyl-Organisation in Zürich. Während einem Jahr habe ich Deutsch-, Mathematik- und PC-Kurse für MigrantInnen gegeben, sowie jugendliche MigrantInnen mit Einzelförderunterricht in der Berufsvorbereitung unterstützt. Seit August 2014 arbeite ich neben meinem Studium als Parteisekretär der SP Graubünden.

Studium

Nach meiner Banklehre bei einer Grossbank in Davos und Klosters habe ich an der HTW Chur Betriebswirtschaftslehre studiert. Nach dem Bachelor-Abschluss 2013 (Major in Corprate Finance & Leadership) folgte 2016 der Master-Abschluss (Major in New Business). Nach dem Master-Abschluss entschied ich mich, ein Zweit-Studium zu machen. So studiere ich seit September 2016 Philosophie und Geschichte der Neuzeit an der Universität Zürich.